Beauty Pflege
Wichtiger Hinweis: Leider ist das von Ihnen gesuchte Produkt nicht mehr vorhanden. Hier finden Sie jedoch ähnliche Produkte
  • - 13%

    Shiseido Bio-Performance Advanced Super Revitalizing Cream, 75 ml

    statt 115,99 € / 75 ml ab 99,99 € / 75 ml
    75 ml 133,32 € / 100 ml
  • - 41%

    BIOTHERM Baume Corps, Körperlotion, 400 ml

    statt 30,99 € / 0,40 l 17,99 € / 0,40 l
    0,40 l 44,97 € / 1 l
  • - 50%

    Davidoff Cool Water, Deodorant Stick, 75 g

    statt 19,99 € / 75 g 9,99 € / 75 g
    75 g 13,32 € / 100 g
  • - 42%

    Beurer Haartrockner P2 2000 by Udo Walz

    statt 69,99 € 39,99 €
  • - 50%

    Jil Sander Sun, Deodorant Roll-On, 50 g

    statt 19,99 € / 50 g 9,99 € / 50 g
    50 g 19,98 € / 100 g

Gepflegte Haut zu allen Jahreszeiten

Jede Jahreszeit stellt andere Herausforderungen an unsere Haut, die gemeistert werden müssen. Von der perfekten Reinigung über die richtigen Inhaltsstoffe bis hin zu den Pflegeanwendungen: Typ und Jahreszeit entscheiden, welche Pflege Ihre Haut braucht.

Mit seinem eisigen Atem raubt der Winter der Haut die letzten Feuchtigkeitsreserven, die trockene Heizungsluft entzieht auch noch die letzten Lipide. Im Frühling muss sich die fahle Haut von den Strapazen des Winters erholen und ist den ersten Sonnenstrahlen besonders schutzlos ausgeliefert. Die Sommersonne hingegen lässt ungeschützte Haut durch ihre hohe UV-Strahlung vorzeitig altern und erhöht durch Sonnenbrände das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Zudem verschließt eine durch die Hitze verursachte übermäßige Talgproduktion die Poren, und Schwitzen entzieht Körper und Haut viel Flüssigkeit. Häufige Temperaturunterschiede und ein Abschied von Sonne und warmen Temperaturen stressen die Haut, bevor sie wieder den Winter überstehen muss.

10 Tipps zur Pflege jeder Haut zu allen Jahreszeiten

  • Duschen Sie nur lauwarm, denn heißes Wasser laugt die Haut aus
  • Ein Ganzkörperpeeling einmal pro Woche entfernt tote Hautschuppen
  • Trinken Sie viel – die Haut braucht von innen und außen Feuchtigkeit
  • Wirkstoffe ziehen am besten über Nacht in die Haut ein
  • Schützen Sie Ihre Haut vor direkter Sonnenstrahlung, UV-Licht lässt sie altern
  • Nehmen Sie Lebensmittel mit Vitamin A, C und E zu sich. Sie neutralisieren freie Radikale und regen die Zellteilung an
  • Schonen Sie Ihre Haut und schränken Sie Koffein-, Teein- und Alkoholkonsum ein
  • Raucher sollten zumindest auf E-Dampfer umsteigen, am besten jedoch aufhören
  • Alle sechs bis acht Wochen eine Gesichtsreinigung bei der Kosmetikerin wirkt Wunder
  • Massagebürsten und Faszienrollen oder -bälle regen die Durchblutung bei beispielsweise Cellulitis an

Der Hauttyp und die Jahreszeit entscheiden über die richtige Pflege

Welchen Hauttyp wir haben, ist in erster Linie erblich bedingt. Aber auch Faktoren wie Klima und Wetter, Ernährung, Lebensweise, Umgebung, Hormone und Krankheiten nehmen Einfluss. Es gibt fünf Grundtypen sowie Mischformen und den Sonderfall der reifen Haut.

Normale Haut

Diese Traumhaut ist feinporig, glatt, rosig, hat keinerlei Unreinheiten und schuppt nicht. Wenn Sie normale Haut besitzen, kennen Sie kein Spannungsgefühl nach der Reinigung und reagieren auch nicht auf äußere oder innere Reize – und alle anderen sind richtig neidisch. Damit Ihre unkomplizierte und schöne Haut auch so bleibt, sollten Sie sie zweimal täglich mit lauwarmem Wasser reinigen und bei Verschmutzungen oder Make-up eine milde, seifenfreie Reinigungslotion oder ein Gesichtswasser benutzen.

Für die Pflege sollten Sie auf leichte Produkte mit wenig Inhaltsstoffen setzen. Im Frühling, Sommer und Herbst sind eine feuchtigkeitsspendende Pflege mit UV-Schutz für den Tag und eine leicht rückfettende Creme für die Nacht ausreichend. Im Winter sollten Sie Ihrer Haut ebenfalls etwas Fett in Form einer etwas reichhaltigeren, rückfettenden Creme gönnen. Solange die Temperaturen über dem Gefrierpunkt liegen, reicht auch eine Öl-in-Wasser-Emulsion.

Pflege-Empfehlungen für normale Haut

Trockene Haut

Die Haut ist feinporig, glanzlos und eher blass. Bei diesem Hauttyp arbeiten die Schweiß- und Talgdrüsen nicht ausreichend und der Säureschutzmantel ist defekt, was Schuppenbildung, Entzündungen und Allergien nach sich ziehen kann. Trockene Haut entwickelt früher als alle anderen Hauttypen Falten und neigt zu roten Äderchen (Couperose oder auch Teleangiektasien). Die raue Oberfläche leidet besonders unter Heizungsluft sowie Kälte und reagiert mit Rissen. Die Haut spannt bei Kälte und juckt schnell nach der Reinigung durch ihren geringen Fett- und Feuchtigkeitsgehalt.

Bei der Pflege ist hier besonders viel Sorgfalt geboten und Feuchtigkeit ist das A und O. Für die schonende Reinigung sollten Sie eine milde parfüm- und alkoholfreie Reinigungslotion wählen, die leicht rückfettend ist, und danach mit kühlem Wasser nachspülen. Im Frühling, Sommer und Winter sind Öle auf pflanzlicher Basis mit einem UV-Schutz die beste Pflege für den Tag. Durch ihre ungesättigten Fettsäuren wird der Schutzmantel der Haut gestärkt. Im Winter sollten Sie allerdings lieber auf rückfettende Cremes mit essenziellen Fettsäuren setzen. Weitere, für Ihre Haut ideale Inhaltsstoffe sind Algenextrakte oder auch Hyaluron. Gerade bei Heizungsluft und Kälte sollten Sie zweimal pro Woche eine Feuchtigkeitsmaske und ein Serum für die Augen über Nacht einwirken lassen. In den anderen Monaten reicht einmal pro Woche aus.

Pflege-Empfehlungen für trockene Haut

Unsere Empfehlungen aus "Pflege"

Beauty

Ausführung

Preis

Marke

Linie

Hauttyp

Wirkung