Galeria Karstadt Kaufhof fördert Mütter vor Ort


Für die Allermeisten ist die eigene Mutter der wichtigste Mensch im Leben. Trostspenderin, Familienmanagerin, Ratgeberin – auf Mamas kann man immer zählen. Mütter und das, was sie tagtäglich tun, sind wesentliche Säulen in Familie und Gesellschaft. Auf ihnen lastet eine enorme Verantwortung.

Den Müttern etwas zurückgeben und dazu anregen, dass die wertvolle und einzigartige Leistung, die sie jeden Tag vollbringen, noch stärker wertgeschätzt wird, sie unterstützen und auf verschiedene Art und Weise Danke sagen - genau das steckt hinter der bundesweiten Charity-Aktion „Mama ist die Beste“, die vor rund drei Jahren deutschlandweit in allen Karstadt-Filialen ins Leben gerufen wurde. Im Jahr 2019 wurde die bundesweite Aktion erstmalig auch in allen Galeria-Kaufhof-Filialen umgesetzt und ist jetzt die wichtigste Charity-Aktion von Galeria Karstadt Kaufhof.

Gemeinnützige Organisationen, die sich für die Unterstützung der Mütter einsetzen, konnten sich für die Teilnahme an der Aktion „Mama ist die Beste“ bewerben. Die Entscheidung, wer vom örtlichen Warenhaus und den Kunden unterstützt wird, hatten die Menschen vor Ort. Viele Tausend Kunden haben abgestimmt und so die lokalen Partner des Warenhauses ausgewählt.

Unter dem Motto „Montag ist Mama-Tag“ werden in alle Karstadt- und Galeria Kaufhof-Filialen von jedem Verkaufsbon, der an einem Montag generiert wird, einen Cent an eine lokale Einrichtung gespendet. Zusätzlich stehen Spendenboxen an den Kassen, damit auch Kunden die Aktion tatkräftig unterstützen können.

Aus der Aktion „Mama ist die Beste“ ist inzwischen eine deutschlandweite Initiative entstanden, die nicht nur Spenden in einer Gesamthöhe von bislang über 1,5 Millionen Euro für die lokalen Organisationen erbracht hat, sondern auch eine vielfältige Zusammenarbeit an allen Standorten beinhaltet. So gab es angefangen bei gemeinsamen Informationsveranstaltungen über Pressetermine bis hin zur tatkräftigen Unterstützung vor Ort, so viele unterschiedliche Kooperationen zwischen dem Warenhaus und den Vereinen, Beratungsstellen und Einrichtungen, wie es Standorte gibt. Ein tolles Ergebnis.