Beauty Naturkosmetik
  • - 12%

    Weleda Citrus, Duschgel, 200 ml

    statt 7,99 € / 200 ml 6,99 € / 200 ml
    200 ml 3,50 € / 100 ml
  • Ausverkauft

    L'OCCITANE Cédrat Deosoray, 130 ml

    18,99 € / 130 ml
    130 ml 14,61 € / 100 ml
  • Ausverkauft

    L'OCCITANE Divine Harmonie, Gesichtscreme, 50 ml

    statt 165,00 € / 50 ml 149,00 € / 50 ml
    50 ml 298,00 € / 100 ml

Naturkosmetik – die TOP 7 der Inhaltsstoffe auf dem Prüfstand

Wenn es in der Kosmetik „Grün“ zugehen soll, erwartet man Schadstofffreiheit – man will sich schließlich etwas Gutes tun. Zu viele chemische Bestandteile in herkömmlichen Kosmetikprodukten hinterlassen ein ungutes Gefühl. Biokosmetik ermöglicht es, sich im Hinblick auf Umwelt und Tiere mit gutem Gewissen natürlich zu pflegen.

Natürliche und naturnahe Kosmetik? Alles Bio oder nicht?

Beide Varianten entstanden dadurch, dass der Begriff „Natur“ nicht gesetzlich geregelt ist. Gemeinsamkeiten der Kosmetika beider Gruppen sind, dass Tierversuche verboten sind und alle Bestandteile biologischen Ursprungs sein müssen. Es dürfen auch keine Umweltsünder wie Silikone oder Kunststoffpartikel aus Polyethylen, die gerne in Zahnpasta und Peelings verwendet werden, enthalten sein.

Während man sich in der Naturkosmetik auch zu mindestens 75 % an alle weiteren Vorgaben halten muss, um eins der begehrten Siegel zu bekommen, hört bei naturnaher Kosmetik hier meistens der Unterschied zu konventioneller Kosmetik schon auf.

Wir stellen Ihnen Biowirkstoffe vor, auf die Sie sich (wenn keine Allergie vorliegt) getrost verlassen können.

1. Aloe-Vera-Extrakt

Dieser wertvolle, natürliche Extrakt wird aus den Blättern der Aloe Pflanze gewonnen. Das spargelartige Grasbaumgewächs ist ein Hautschmeichler, der reich an Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen ist.

Die Wirkungen der Aloe Vera:

  • Förderung der Zellregeneration
  • Sehr gute Hautverträglichkeit
  • Feuchtigkeitsspendend bis in die Hornschicht der Haut
  • Entzündungshemmend
  • Hautberuhigend

Tipp: Besonders für Menschen mit hochsensibler, trockener Haut ist dieser Inhaltsstoff in allen Pflegeprodukten angeraten.

2. Argan (Argania spinosa)

Das Öl des Arganbaumes, der zur Gruppe der Sapotengewächse gehört, wird aus seinen Früchten gewonnen und hat es wirklich in sich. Zu seinen vielen gesunden Bestandteilen, die zum Teil Tumoren entgegenwirken, gehören unter anderem viel Vitamin E, Linolsäure und antioxidantische Phytosterole. Arganöl ist sehr verträglich, zieht schnell ein und taucht in Verbindung mit trockenen Ölen – wie beispielsweise Rosenöl – in vielen Naturkosmetikprodukten auf.

Die Wirkungen des Arganöls:

  • Unterstützt eine Vielzahl von Hautfunktionen
  • Stimuliert das Zellwachstum und die Regeneration
  • Schützt vor oxydativen Prozessen
  • Desinfizierend und beruhigend
  • Rückfettend und glättend
  • Stärkt die Lipidbarriere der Hornschicht

Tipp: Aufgrund der zellstimulierenden Wirkung ist Arganöl ein effektiver Wirkstoff gegen vorzeitige Hautalterung und Erkrankungen. Das macht das Öl für reife Haut und bei Erkrankungen wie Akne und Dermatosen zum idealen Wirkstoff.

3. Grüner und weißer Tee

Dass grüner und weißer Tee als Getränk gesund sind, ist hinlänglich bekannt. In der natürlichen Kosmetik spielen diese Bio-Tees aber auch eine große Rolle. Ob in Shampoos für schnell fettende Haare und gereizte Kopfhaut oder in Cremes für Anti-Aging und bei Akne-Haut: Weiß- und Grüntee sind oft die Mittel der Wahl. Die Vielzahl an gesundheitsfördernden Wirkstoffen, zu denen unter anderem Gerbstoffe (Tannine), Flavonoide, Magnesium, Kupfer, Zink, Nickel und Catechine gehören, sprechen für sich.

Wirkungen des grünen und weißen Tees:

  • Antibakteriell und antientzündlich
  • Poren-verfeinernd
  • Beruhigend gegen Hautirritationen
  • Entfettend, ohne den Schutzfilm anzugreifen
  • Binden freie Radikale
  • hautstraffend

Tipp: Durch ihre antibakteriellen und entfettenden Wirkungen sind grüner und weißer Tee ideal bei fettiger Akne-Haut.

4. Jojoba (Simmondsia chinensis)

Der Jojobastrauch, der zur Gruppe der Hartlaubgewächse gehört, ist ein wahrer Quell an wichtigen Inhaltsstoffen wie Vitamin E. Die gebundenen Fettsäuren sind nicht wie bei anderen Ölen mit Glycerin, sondern mit Wachsester (Fettalkohol) verbunden. Wachsester sind dem natürlichen Hauttalg sehr ähnlich und so in der Lage, die Lipidschicht zu schützen, ohne sie zu versiegeln.

Die Wirkungen des Jojobaöls:

  • Glättet die Haut und polstert sie auf
  • Bewahrt die Hautfeuchtigkeit, ohne zu fetten
  • Bringt Feuchtigkeit tief ins Gewebe
  • Hält das Bindegewebe elastisch und wirkt so Dehnungsstreifen vor
  • Schützt vor Hitze und Kälte

Tipp: Jojobaöl ist für wirklich jeden Hauttyp geeignet und bewahrt die Haut besonders in der Schwangerschaft vor unschönen Rissen.

5. Mandel (Prunus dulcis)

Aus süßen Mandeln kalt gepresstes Mandelöl ist hautfreundlich, enthält Vitamine, ist hoch verträglich und daher für jede Hautart geeignet. Auch Mandelmilch ist voller wertvoller Wirkstoffe und häufig Bestandteil von Biokosmetik. Mandelextrakt schützt die Haut vor Witterungs- und Umwelteinflüssen. Der Mandelbaum gehört zu den Rosengewächsen und besitzt ein angenehm süßliches Aroma.

Die Wirkungen von Mandelöl und -milch:

  • Stärken die natürliche Schutzbarriere der Haut
  • Schützen die Haut vor dem Austrocknen
  • Glätten die Haut
  • Regulieren den Feuchtigkeitshaushalt der Haut
  • Wirken hautstraffend

Tipp: Durch seine rückfettende Wirkung ohne Belastung der Haut ist Mandelöl nicht nur für sensible, sondern auch für fettige Haut ein guter Wirkstoff in Reinigungslotionen.

6. Ringelblume (Calendula officinalis)

Wenn die Wirkung der Ringelblumenblüte in Form von Salben und Ölen in kosmetischen Produkten gefragt ist, geht es um ihre heilenden und reinigenden Fähigkeiten. Das Korbblütengewächs wird unter anderem auch Butterblume, Ringelrose oder Calendula genannt.

Die Wirkungen der Ringelblume:

  • Reguliert die Blutzirkulation
  • Regt den Stoffwechsel an
  • Beruhigt gereizte Haut
  • Verbessert die Wundheilung
  • Heilungsfördernd auch bei Ekzemen
  • Antibakteriell

Tipp: Dieser Wirkstoff eignet sich besonders bei rissiger, verletzter oder Akne-Haut.

7. Rose (Rosaceae)

Von der Rose werden sowohl Öl, Wachs, Blütenextrakt als auch Rosenwasser in der Naturkosmetik verwendet. Neben dem unvergleichlichen Duft hat die Königin der Blumen viele Wirkungen, die die Haut schützen, pflegen und regenerieren.

Die Wirkungen der Rose:

  • Schützt die Haut vor dem Austrocknen
  • Regeneriert anspruchsvolle Haut
  • Glättet die Haut
  • Reinigend
  • Entzündungshemmend

Tipp: Bei atrophischer Haut, die vorzeitig Zeichen der Hautalterung zeigt, können Rosenextrakte sichtbare Verbesserungen bewirken.

Mit jedem Kosmetikprodukt – ob natürlich oder naturnah – entlasten Sie Ihre Haut von chemischen Zusätzen und tragen dazu bei, Umwelt und Tiere zu schützen.

Unsere Empfehlungen aus "Naturkosmetik"

Beauty

Produkttyp

Ausführung

Für wen?

Preis

Marke

Hauttyp

Wirkung