Körperpflege-Tipps Keine Chance für Cellulite

Hautpflege

Spezielle Anti-Cellulite-Produkte straffen, festigen die Haut und haben eine zirkulationssteigernde Wirkung.

 

Body-Firming-Cream: Formt ihre Körpersilhouette und hinterlässt ein seidig glattes Hautgefühl, verbessert durch den Wirkstoff Allantoin die Elastizität der Haut.

 

Anti-Cellulite-Gel: Spendet Feuchtigkeit und erzeugt eine ebenmäßigere Hautstruktur, unterstützt durch Wirkstoffe, wie Koffein, Fruchtsäuren oder Algen, den Abbau von Schlackenstoffen und Wasser.

 

Anwendung: Massieren Sie das Anti-Cellulite-Produkt an den betroffenen Stellen nach dem Baden oder Duschen leicht ein, am besten täglich pflegen.

Massage

Massagen regen die Durchblutung und den Lymphfluss an, wodurch Gewebeflüssigkeit abgeführt wird.

- Tragen Sie ein Massageöl oder ein Anti-Cellulite-Produkt auf.

- Mit den Fingern oder einer Massagebürste über die von Cellulite betroffenen Stellen kreisen und dabei immer zum Herzen hin massieren.

- Kneifende Handgriffe steigern ebenfalls die Durchblutung.

Sport

Regelmäßige Bewegung bringt Ihren Stoffwechsel in Fahrt und fördert dadurch den Fettabbau.

Empfehlenswert ist Schwimmen, Radfahren, Walking oder gezieltes Muskeltraining.

Ernährung

Zur Vorbeugung von Cellulite ist eine Ernährungsumstellung ratsam:

- Essen Sie wenig Fleisch, viel Gemüse und frische Salate.
- Trinken Sie viel Wasser.
- Schädlich sind: Junk Food, Zigaretten, Alkohol und übermäßiger Verzehr von Süßigkeiten.

Cellulite


Cellulite - das Schönheitsproblem Nr. 1. Mit unseren Pflegetipps behandeln Sie unschöne Dellen in Zukunft effektiver! Mit verschiedenen Maßnahmen können sie Cellulite grundsätzlich mildern bzw. vorbeugen. Hier finden Sie die Top 4 Möglichkeiten, wie Sie Cellulite mildern oder besten Falls vermeiden können

Dies sind die 3 wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Cellulite:

 

Wie entsteht Cellulite?

Fett, Wasser und Schlackenstoffe (Abfallstoffe) sammeln sich im Bindegewebe zwischen Haut und Muskeln an. Ist das Gleichgewicht zwischen Fettaufbau und Fettabbau gestört, können diese Stoffe nicht mehr abtransportiert werden. Das Bindegewebe der Frau ist sehr elastisch, infolgedessen dehnt es sich aufgrund zunehmender Ansammlungen von Gewebeflüssigkeit aus. Deshalb entstehen Dellen auf der weiblichen Haut.

Dieser Hautzustand wird als Cellulite bezeichnet oder häufig auch „Orangenhaut“ genannt. Oberschenkel, Hüften, Gesäß und Oberarme sind am häufigsten betroffen, da sich im weiblichen Körper bei Gewichtszunahme genau an diesen Stellen vermehrt Fettzellen ansammeln.

 

Was sind die Ursachen für Cellulite?

Als häufige Ursachen für Cellulite werden die genetische Veranlagung, Hormonschwankungen, ein schwaches Bindegewebe, eine unausgewogene Ernährung, Flüssigkeitsmangel, Tabakkonsum, Schwangerschaft, Bewegungsmangel und eine zu schnelle Gewichtszunahme oder- abnahme genannt.

 

Warum bleiben Männer von Cellulite verschont?

Die männlichen Androgene (z.B. Testosteron) regen den Stoffwechsel an und halten so das Binde- und Fettgewebe straff.
Im Gegensatz dazu bewirkt das weibliche Hormon Östrogen Wasserablagerungen. Die unterschiedliche Struktur des Fettgewebes von Männern und Frauen ist demnach auf hormonelle Ursachen zurückzuführen.